elisa und sam .jpg
 

Elisa und Sam

Personaltrainer, Face-to-face Exercise

Elisa

Sport begleitet mich schon seit meiner Kindheit. Mit 11 Jahren fing ich an Fussball und Basketball zu spielen. Es machte mir Spass, mit meinen Freunden zu trainieren und gemeinsam ein Ziel zu erreichen. Mit 16 Jahren konzentrierte ich mich auf meine Lehre als Kleinkindererzieherin und musste darum meine Hobbies etwas vernachlässigen. Dies war auch die Zeit, als ich anfing zuzunehmen und ich mich in meiner eigenen Haut nicht mehr wohl fühlte. Kurzerhand entschied ich, mich mit dem Thema Ernährung und Fitness auseinander zu setzen und kaufte mir Ernährungs- und Trainingsbücher für zu Hause, mit dem Ziel, meinem Unwohl sein, ein Ende zu bereiten. 
Ich fing an, dreimal die Woche zu Hause oder draussen auf dem Sportplatz zu trainieren, ging regelmässig joggen und stellte meine Ernährung komplett um. Das Training absolvierte ich ausschliesslich mit dem eigenen Körpergewicht und machte so meine ersten Erfahrungen im Bereich ‘’functional Fitness’’. Meine ersten Erfolge setzten ein und ich begann meine überschüssigen Pfunde wieder loszuwerden. Ich fühlte mich wieder wohl in meiner eigenen Haut. 
Durch meine Erfolge und der Liebe zum Training, entwickelte sich eine wahre Leidenschaft und ich entschied mich dazu, meine berufliche Karriere zu wechseln. Ich bekam eine Praktikumstelle für die Ausbildung zur Fitnesstrainerin, um mein Wissen zu erweitern und mit anderen Menschen zu teilen. In dieser Zeit versuchte ich verschiedene Trainings- Ernährungsmethoden aus und war erstaunt, was durch ein bisschen Disziplin alles erreicht werden kann. Mein Interesse zum funktionellen Training jedoch, war nach wie vor präsent. Mit nur einer Übung, ganze Muskelketten zu aktivieren, anstelle von isoliertem Training auf einer Maschine zu sitzen, schien mir sinnvoller. Zudem kann das Training überall stattfinden und bin somit nicht an einen Ort gebunden. So fing ich an, mich wieder mehr und mehr auf meine alten Trainingsmethoden zu konzentrieren. 
So entdeckte ich das TRX, was meinen Anforderungen und Vorstellungen eines gelungenen und effektiven Trainings entspricht. Die Einfachheit dieses Gerätes, wie schnell man es seinem Trainingsniveau anpassen kann und die Effizienz, die man in kürzester Zeit erreicht, begeistert mich immer wieder aufs Neue. Ich lernte es zu Lieben und gleichzeitig zu hassen, weil es beinahe keine Grenze gibt, deinen Trainingsfortschritt stetig zu steigern. 
Im Herbst 2017 absolvierte ich die Ausbildung zum TRX Gruppentrainer, um meine Freude an diesem Gerät auch mit anderen Menschen zu teilen und sie bei ihren Zielen zu unterstützen. Es ist mein stetiger Begleiter, ob zu Hause, irgendwo draussen oder in meinen Ferien, ich hab meine "gelb-schwarzen Schlingen" immer mit dabei.

Sam

Meine ersten Erfahrungen im Bereich Fitness begannen schon sehr früh. Schon mit zarten 16 Jahren, als ich noch bei meinen Eltern wohnte, entdeckte ich in unserem Wohnblock einen Wäschetrocknungsraum, der von einem anderen Anwohner in ein Fitnessstudio umfunktioniert wurde. Der Raum war zwar primitiv eingerichtet und sämtliche darin befindlichen Geräte waren selbst zusammengeschweisst. Aber es reichte vollkommen aus, um meine ersten Erfahrungen in diesem Bereich zu machen. Ich war vom ersten Augenblick an begeistert von diesem Sport und wusste, dass auch meine berufliche Tätigkeit zukünftig in dieselbe Richtung gehen wird. 
Diverse Fitnessabos und unzählige Bücher später, entschied ich mich mein Wissen zu erweitern und erwarb 3 Jahre später das Diplom zum Personaltrainer und Ernährungsberater, was ich bis heute mit Leidenschaft beruflich praktiziere und mein Wissen mit anderen teile. 
Mein Interesse zum funktionellen Training kam erst vor einigen Jahren, als ich das erste mal vor diesen attraktiven gelb-schwarzen Schlingen stand, die sich TRX nennen. Zugegeben, zu Hause in meinem Wohnzimmer aufgehängt, machten sie anfänglich noch keinen sonderlich schönen Eindruck. Aber je mehr ich mich mit diesem Gerät befasste, je mehr Begeisterung löste es in mir aus. So entschloss ich kurzerhand, mich zum TRX Gruppentrainer ausbilden zu lassen, um dieses geniale Gerät den Menschen näher zu bringen. 
Der menschliche Körper ist ein Phänomen. Es fasziniert mich, wie schnell sich unser Körper an neue Trainingsreize anpassen kann und wie er sich optisch verändert. 
Ein Problem unserer heutigen Zeit ist, dass der moderne Stand der Technik uns dazu bringt, dass wir zu viel sitzen und uns zu wenig bewegen müssen. In der Vorzeit rannte der Mensch vor Raubtieren davon. Wir liefen stundenlang umher, um Nahrungsmittel zu sammeln. Auch die Jagd war nur dann erfolgreich, wenn die Jäger schnell und beweglich waren. Überleben war also eine Frage der ‘’Sportlichkeit’’. Das der Mensch dieses evolutionäre Erbe verspielt, liegt daran, dass die natürlichen Feinde weggefallen sind, und die Jagd sich auf den Gang in den Supermarkt beschränkt. 
Laufend verändert sich unser Umfeld, um unser Leben komfortabler zu machen. Der menschliche Organismus aber funktioniert immer noch wie vor 1000 Jahren. Wir sind für ein Leben mit Bewegung programmiert. Ohne Bewegung können sich unser Skelett, die Muskulatur und die inneren Organe nicht ausreichend mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgen. Der Körper würde langsam verkümmern. Die Folge davon: Wir werden anfälliger für Krankheiten und erholen uns schlechter von Belastungen. Normale Alltagsbewegungen fallen uns schwer, weil wir nie aus unserer Komfortzone ausbrechen müssen. Genau dort setzt das funktionelle Training ein. Wir sitzen nicht mehr im Fitnesscenter auf einer Maschine, mit der wir einen Muskel isoliert trainieren. Wir trainieren gleich ganze Muskelketten und lernen uns wieder zu bewegen, so wie es einst unsere Vorfahren getan haben...